Die Erschließung des Grundstücks verzögert sich

Verzögerungen bei der Erschließung des Grundstücks

Wenn man ein Haus baut sollte man sich darauf einstellen, dass es Verzögerungen gibt und nicht alles nach Plan läuft. Wir haben lange nach einer Immobilie oder einem Grundstück gesucht.

Anfang 2017 zeichnete sich ab, dass wir in unserem Wunschort ein Grundstück kaufen können. Im Sommer 2017 konnten wir dieses endlich reservieren. Die Baufreigabe für unser Wohngebiet sollte ursprünglich im Mai 2018 vorliegen. Allerdings verzögerte sich die Erschließung.

Keine Bagger zu sehen

Nach der Reservierung sollte die Erschließung der Grundstücke ab August 2017 beginnen. Die Fläche wurde vorher von einem Bauern bewirtschaftet und es war Weizen angepflanzt. Anfang August war Erntezeit und wir waren bereits voller Vorfreude auf den baldigen Start.

Im letzten Augustwochenende wollten wir das sonnige Wetter nutzen und einen kleinen Abstecher zu unserem künftigen Grundstück machen. Vielleicht sind ja bereits Bagger unterwegs oder die Vermesser haben bereits erste Pflöcke in den Boden geschlagen.

Leider wurden wir enttäuscht. Wir sahen lediglich ein abgeerntetes Feld. Sonst war nicht viel zu sehen. Kein Bagger oder keine Planierraupe.

Die Erschließung des Wohngebiets verzögert sich
Die Erschließung des Wohngebiets verzögert sich

Auf dem Feld sagen sich gerade nur Feldmäuse und Fuchs „Hallo“.

Zwischen August und September sollen die Kaufverträge geschlossen werden. Direkt zum Anfang der Woche wollten wir uns an den Verkäufer wenden.

Wahrscheinlich haben bereits einige Käufer vor uns einen ähnlichen Gedanken gehabt und nachgefragt wann die Erschließung beginnt und die Kaufverträge geschlossen werden. Direkt am Montag flatterte eine Mail in den elektronischen Postkasten.

Es regnet zu viel

Die Ausführungsplanung ist wohl pünktlich fertig geworden, die Anschlußverträge mit Medienträgern und Erschließungsverträge geschlossen. Was noch fehlt ist ein Vertrag mit den Kommunalen Wasserwerken.

Es gibt Herausforderungen bei der technischen Auslegung der Regenwasser-Entsorgung des gesamten Gebietes (neues Wohngebiet und Bestandsflächen). Es wurde ein hydrologisches Gutachten erstellt und eine technische Lösung wird erarbeitet.

In den letzten Jahren kommt es in der Region wohl vermehrt zu Starkregen. Es gibt auch Studien die sich damit beschäftigen. So kommt diese Studie zum Ergebnis, das Niederschlagsereignisse welche zwischen 1961 und 2000 nur einmal pro Jahr aufgetreten sind in der Mitte dieses Jahrhunderts zwischen 1,35 und 2,9-mal häufiger auftreten.

Dadurch verschob sich der Beginn der Erschließung auf des Jahr 2018. Der Winter war ja recht mild und so sollte es im März losgehen.

Im März sollte die Erschließung beginnen, dann kam der Wintereinbruch
Im März sollte die Erschließung beginnen, dann kam der Wintereinbruch

Auf dem Bild könnt ihr sehen, wie es dann im März aussah. Die Bagger sind wohl sogar angerückt, um mit der Erschließung zu beginnen. Der Boden war jedoch gefroren und so blieb alles erst mal beim Alten.

Im April rollen im Wohngebiet die Planierraupen. Die Erschließung beginnt.
Im April rollen im Wohngebiet die Planierraupen. Die Erschließung beginnt.

Im April waren dann die ersten Planierraupen zu sehen und es wurde etwas Erde umher geschoben. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wir sehr man sich darüber freut.

In der Zwischenzeit hatten wir das Grundstück bereits gekauft. Aus dem Kaufvertrag geht hervor, dass die geplante Baufreigabe am 01.09. sein soll.

Ende April waren dann schon die ersten Baustraßen zu sehen. Wir sind dann einfach mal durch das Wohngebiet spaziert und haben geschaut, wo in etwa unser Grundstück ist. Das war ein lustiges Gefühl. Leider wurden noch keine Leitungen oder ähnliches verlegt.

Die ersten Baustraßen sind im Wohngebiet entstanden
Die ersten Baustraßen sind im Wohngebiet entstanden

Jetzt machen wir einen kleinen Zeitsprung. Das Bild oben ist Anfang Juni entstanden. Es ist schon einiges passiert. In den großen Graben kommt die Kanalisation. Die großen Rohre kann man schon links und rechts sehen. Es scheint eine Menge Grundwasser zu geben, denn die Rohre links und rechts dienen zum Abpumpen, da sonst wohl die Grube voll Wasser läuft.

Vorbereitungen für die Kanalisation
Vorbereitungen für die Kanalisation

Anfang Juli wurde dann schon die Kanalisation gelegt. Das betrifft leider nur die erste Straße im Wohngebiet. Die anderen Straßen sind noch nicht so weit.

Es geht voran. Die Kanalisation wird fertiggestellt.
Die Rohre für die Kanalisation werden im Wohngebiet verlegt

Der Fortschritt ist unaufhaltsam. Mitte Juli wurde die Kanalisation bereits verfüllt und man sieht sogar schon die ersten Gullis. Es ist aber noch fraglich, ob die Erschließung so schnell voran geht, dass wir im September anfangen können zu bauen. Schließlich müssen noch Wasserleitungen, Strom und Internet verlegt werden.

Es geht voran. Die Kanalisation wird fertiggestellt.
Es geht voran. Die Kanalisation wird fertiggestellt.

Auf die Asphaltdecke müssen wir zum Glück erst mal nicht warten. Die wird erst erstellt, wenn ein Großteil der Häuser gebaut ist. Das ist clever, wenn man bedenkt, dass für die ganzen Baustellen eine Menge Baufahrzeuge, Bagger und LKW durch das Wohngebiet fahren werden.

Wie lange dauert die Erschließung noch?

Wir wissen leider nicht, wie lange die Erschließung noch dauern soll. Wir werden auf jeden Fall berichten. Den Grundstücksverkäufer haben wir auch schon angeschrieben und um eine Einschätzung gebeten. Wir wollen ja demnächst mit den Ausschreibungen beginnen und brauchen dafür einen Zeitplan. Wir hätten nicht gedacht, dass die Erschließung eines Wohngebiets so spannend sein kann.

**Update 18.08.2018: Die Verzögerung wurde offiziell bestätigt**

Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.  Letzte Woche habe bei unserem Verkäufer angerufen und gefragt, wie denn der Stand der Erschließung sei. Da bekam ich bereits eine vage Aussage, dass es wohl schwierig sein würde den Termin zu halten.

Diese Woche kam dann Bestätigung per E-Mail: Die Erschließung wird wohl erst am 31.10. abgeschlossen sein. Besonders ärgerlich für uns: Erst nach diesem Termin können wir einen Bauantrag einreichen. Vorher wird dieser automatisch abgelehnt, da es keine bestätigt Erschließung des Grundstücks gibt. Mit den Fristen die bei einem Bauantrag einher gehen rechen wir damit, dass wir frühstens am Februar 2019 mit unserem Bau beginnen können. Wir drücken also die Daumen, damit wir einen milden Winter bekommen. Der Sommer war ja jedenfalls richtig warm.

Für uns sehr ärgerlich, die Erschließung unserer Grundstücks können wir natürlich nicht beeinflussen und gleich hier gibt es die erste größere Verzögerung. Wir sind froh, das wir unseren Immobilienkredit erst im Sommer abgeschlossen haben. Das Grundstück haben wir ja bereits im Frühling gekauft. Wir müssen erst nach 12 Monaten Bereitstellungszinsen zahlen.

Bestätigung zur Verzögerung der Erschließung des Grundstücks
Bestätigung zur Verzögerung der Erschließung des Grundstücks

2 Kommentare zu „Verzögerungen bei der Erschließung des Grundstücks“

  1. Wir drücken euch und uns , ganz fest die Daumen. Wir haben auch ein Grundstück auf dem Baufeld erworben und waren gestern (22.09.2018) vor Ort. Viel hat sich seit dem nicht verändert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in eineinhalb Monaten die Abwasserkanäle, das Trinkwasser und der Strom soweit verlegt und die Straße oben drauf gebaut werden kann. Herr Sparschuh hat hier bestimmt die billigste Firma herangezogen.

    1. Hallo Sven, schön hier auch Leser aus unserem Wohngebiet zu haben. Die Straße muss soweit wir es verstanden haben noch nicht gemacht werden und wird erst mal eine Baustraße. Die Decke kommt ja erst 2020 drauf. Ob die Erschließung in weniger als einem Monat abgeschlossen sein wird? Das sehen wir auch skeptisch. Ein großes Problem bei der Erschließung war wohl das Wasser, was in die Baugrube eingedrungen ist. Diese muss also ständig trocken gelegt werden, was nicht eingeplant war.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.